Fragen? Rufen Sie uns an!

06261-939 803 3

Fragen? Rufen Sie uns an!

06261-939 803 3

"Das Internet ist wie eine Welle:
Entweder man lernt, auf ihr zu schwimmen, oder man geht unter.." - Bill Gates, Unternehmer


Warning: file_put_contents(/item_category): failed to open stream: Permission denied in /html/joomla3/libraries/src/Filesystem/File.php on line 450

Warning: file_get_contents(/item_category): failed to open stream: No such file or directory in /html/joomla3/administrator/components/com_zoo/helpers/cache.php on line 176

Deprecated: Function create_function() is deprecated in /html/joomla3/administrator/components/com_zoo/tables/category.php on line 139

Farbpsychologie im Web

Farbe im Printbereich ist nicht gleich Farbe auf dem Bildschirm!

Von cornflowerblue #6495ed bis forestgreen #228b22 und ihre Wirkung.

Sie merken schon, die Online-Farbwelt funktioniert komplett anders als die Farben im Print, wo Patrone und RAL-Farben tonangebend sind und die Farbpalette unerschöpflich erscheint. Im Webdesign hingegen stehen exakt 256 Farben zur Verfügung, die als „sicher“ gelten, wodurch sie von so ziemlich allen Browsern weltweit einheitlich interpretiert und dargestellt werden können.

Exakt darin liegt auch die Schwierigkeit für die Farbgebung einer Website. Denn die einzelnen Browser selbst haben für sich von anderen unterschiedliche Farbnamen vergeben, die nicht unbedingt von einem anderen Browser identifiziert werden können. Farben mit einem englischen Namen und einer Hexadezimalzahl sind in der Regel herstellerspezifisch, das heißt Farben, wie sie zum Beispiel der Internet Explorer verwendet. Deshalb sollten Sie unbedingt auf browserunabhängige Farben setzen. Diese websicheren Farben sind namenslos und definieren sich ausschließlich über RGB-Farbraum und CSS, das heißt die Cascading Style Sheets. Aus diesem Grund sollten Sie sich nicht wundern, wenn Ihr Gelbton vielleicht von dem  Zitronengelb im Web ein wenig abweicht. Hier kann Sie jedoch Ihr Webdesigner entsprechend beraten. Zudem kommt noch die individuell eingestellte Helligkeit der einzelnen Rechner.

Doch was sind nun Farben, die im Web gut ankommen?

Grundsätzlich sollte das Design einer Website keine Villa Kunterbunt sein, sondern sich auf zwei bis drei Grundtöne reduzieren. Zudem sollte auf eine für das Auge harmonische Zusammensetzung geachtet werden, die zugleich die Farben Ihres Corporate Designs, Ihres Logos wiedergeben. Nehmen Sie keine zu grellen Farben. Diese lassen Ihren Auftritt eher unseriös erscheinen. Denn Farben erzeugen Wirkungen und setzen Emotionen frei:

  • Rot: Die feurigste und zugleich kraftvollste Farbe. Sie aktiviert und stimuliert. Eine anregende Farbe, die Blicke auf sich zieht. Weshalb Warnschilder in Rot sind wie das Stopp-Schild oder die Korrekturen in der Schule.
  • Gelb: Ist die Dynamik, das Licht, die Sonne. Sie hält wach und lenkt die Konzentration auf das Wesentliche. Stimmungsfördernd und heiter. Spaß haben und auffallen.
  • Orange: Gibt Energie und Kraft! Sie steht für Lebendigkeit und kommt als aktive Farbe rüber. Sie ist die Positive!
  • Grün: Natur und Gesundheit. Wald und Wiese. Eine eher neutrale wie beruhigende Farbe. „Alles im grünen Bereich“, alles in Ordnung.
  • Blau: Blauer Himmel, blaues Meer, heile Welt. Vertrauen. Verlässlichkeit und Seriosität. Nicht von ungefähr die Farbe der Banken und Versicherungen.
  • Violett: Die würdevolle Farbe der Würdenträger. Elegant, extravagant, samtig, geheimnisvoll.
  • Schwarz: Ist wie Weiß im Grunde keine Farbe, sondern eher Kontrast. Steht für Trauer und Tod. Kann jedoch zugleich als die eleganteste Farbe rüberkommen. Strahlt zudem Seriosität aus.
  • Weiß: Ist die Farbe der Reinheit und Klarheit. Die Unschuld, aber auch die Kälte und Neutralität.
  • Grau: ist die Maus und damit die Langeweile, die Trübe, die allerdings im Web auch ausgesprochen elegant wirken kann.

Die Botschaft der Farben:

Eine Kombination aus Rot und Schwarz wird oft als laut und warnend wahrgenommen. Grün und Weiß hingegen stehen für Natur und Gesundheit. Die Barmer hat nicht von ungefähr ein grünes Logo, das sie mit Blau für „die gesund experten“ ergänzt. Doch was für uns Europäer passende Farben mit einer stimmigen Botschaft sind, das kann in anderen Ländern ganz anders aussehen. Deshalb ist es wichtig, wenn Sie mit Ihrem Unternehmen zum Beispiel in Japan vertreten sind, dass dort Weiß anstelle von Schwarz die Farbe des Todes und der Trauer ist. Einen weißen Schriftzug sollte man sich deshalb gut überlegen. Schwarz hingegen kommt nicht nur bei uns als die Eleganz rüber. Siehe Chanel. Das Türkis von Douglas zum Beispiel steht für eine erfrischende Meeresbrise und die hätte jeder gerne. In Deutschland ist das Logo der Commerzbank in Gelb passend gewählt. Ebenso stimmig wie das Blau der Allianz. Welches ist Ihr Ziel, das Sie mit Ihrem Online-Auftritt verfolgen wollen?

Spätestens jetzt wissen Sie, dass Farben nicht nur ein Blickfang sind. 
Nein, sie haben eine Funktion! Sie sind Ihr Markenbotschafter!

© 2017 vogelhuber Werbeagentur · alle Preise verstehen sich zzgl. MwSt · Irrtümer vorbehalten.